Alle Artikel mit dem Schlagwort: Corona

Spielzeit vs. Playtime:
Vom Kinderzimmer zum Gaming-Raum

Klar, die Entwicklung vom süßen Jungenzimmer zum Gaming-Raum hat nicht nur mit Corona zu tun – etwas beschleunigt haben dürfte die Pandemie diese Entwicklung aber trotzdem. Schließlich ist jede Menge Technik für das Homeschooling dazugekommen, die ja auch irgendwo untergebracht werden muss. Also: erstmal Platz schaffen.  Die große Kommode mit Unmengen von Spielzeug musste in ein anderes Zimmer ziehen, dafür steht dort nun ein Ausziehsofa für Übernachtungsbesuch. Auch ein paar Spielzeugkisten mit Autos und Playmobil wurden aussortiert. Die Sachen sind gut verpackt in den Keller gewandert.   Dort, wo  früher ein Nachttisch und jede Menge Krimskrams beheimatet war, ist nun ein neuer Tisch für Playstation, Monitor und das ganze andere Zeug. Die Playstation stand anfangs noch im Wohnzimmer – doch wer zockende Kinder hat, weiß, wie nervig das werden kann (zum Fornite-Beitrag gehts hier). Irgendwann im vergangenen Jahr  – mit elf Jahren – durfte mein Sohn die PS4 in sein Zimmer stellen. Zuvor hatte er schon einen Laptop fürs Homeschooling bekommen – und sich einen Gaming-Monitor zum Geburtstag gewünscht (und bekommen). Dazu kam dann schnell …

Grömitz im Corona-Sommer. Es war so schön!

Wieder Menorca wie geplant? Österreich? Vielleicht mal Griechenland? Nein. Ehrlich gesagt waren wir Anfang Juli froh, dass wir überhaupt in den Urlaub fahren konnten. Als sich im Juni abzeichnete, dass irgendeine Art von Urlaub vielleicht doch noch machbar sein wird, hab ich einfach dort etwas gebucht, wo wir sowieso ständig hinfahren: Grömitz. Diesmal kein Hotel,  sondern eine Ferienwohnung mit Selbstversorgung. Lieber auf Nummer sicher gehen. Zwei nette Zimmer, Küche, Bad – und mit Trampolin im Garten. Auf kochen, abwaschen und putzen habe ich zwar im Urlaub überhaupt keine Lust – aber draußen sitzen beim Bäcker zum Frühstücken oder eine Pizza holen geht ja auch. Und die Entscheidung war genau richtig. Nach all den Monaten Zuhause, dem Lockdown, zerrieben zwischen Homeoffice und Homeschooling. Am Ende knapp am Rande des Nervenzusammenbruchs. Endlich wieder am Strand zu sein, am Meer, ohne die ständigen Verpflichtungen und Termine, war wirklich schön.       Und die Leichtigkeit war eigentlich schon direkt am ersten Tag da. War ja auch alles vertraut: Grömitz sowieso, und in unserer Unterkunft hatten wir schon zweimal …