Reisen, Reisen Prerow
Schreibe einen Kommentar

Auf dem Darß:
Oh du wunderschöner Weststrand…

Einer der schönsten 20 Strände der Welt liegt auf der Halbinsel Darß (sagt zumindest der Sender Arte). Ein Ostsee-Strand? Wirklich? Kaum zu glauben.

Um uns das mit eigenen Augen anzuschauen, haben wir uns als Ausgangspunkt das Hotel Travel Charme Bernstein in Prerow ausgesucht – direkt im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft mit einer riesigen Park- und Gartenlandschaft. Ein bisschen abgelegen am Stadtrand, aber trotzdem noch so nah, dass man mit dem Fahrrad in zehn Minuten im Zentrum  ist. Und für die kleine Wasserratte war natürlich auch ein Außenpool vorhanden.

Wir haben den Aufenthalt mit Frühstück gebucht – alles da und sehr lecker. Der Blick vom Restaurant auf die Poollandschaft und den Garten: wunderschön. Es gibt auch einen Spa-Bereich mit Saunen, den wir uns nur einmal kurz angesehen haben. Täglich genutzt haben wir dagegen den (zum Glück beheizten) Außenpool.

In der Stadt waren gar nicht so oft, nur kurz zum Einkaufen, auf einem großen Spielplatz und beim Italiener etwas essen. Eine Stippvisite haben wir beim Bernsteinmuseum gemacht, das war ziemlich interessant. Eine Familie hat dort Unmengen an Fundstücken zusammengetragen. Der Eintritt ist übrigens frei!

Der Außenpool ist wirklich schön in eine üppige Gartenlandschaft eingebettet. Bei gutem Wetter öffnet die Außenbar, aber auch bei nicht so heißen Temperaturen kann man sich einen Cappuccino vom Restaurant direkt in den Strandkorb am Pool bringen lassen.

Da wir nun aber unbedingt den viel gepriesenen Weststrand sehen wollten, haben wir uns Fahrräder ausgeliehen und auf den Weg gemacht.

Der „Darßer Urwald“, der insgesamt 4.700 Hektar umfasst, und den wir auf dem Weg zum Weststrand durchqueren mussten, grenzt direkt an das Hotel. Auf gut befahrbaren Waldwegen sind wir ein paar Kilometer quer durch die wunderschöne Landschaft gefahren und waren fasziniert! Vor allem der Geruch, eine Mischung aus Waldluft, Torf und Ostsee ist sehr intensiv. Und faszinierend war auch die Tatsache, dass wir schon jetzt durchs Meer fuhren – naja, nicht ganz, aber da wir uns vorab im Reiseführer schlau gemacht haben, wussten wir, dass sich die ehemalige Kliffküste mitten in dem Wald befindet – vor 3.000 Jahren war der Meeresspiegel nämlich noch viel höher. Dann schnell das Fahrrad abgestellt und ab an den Weststrand!

Und es stimmt, was über den Strand geschrieben wird: Er ist einfach wunderschön, ursprünglich und wild mit seinen knorrigen Ästen, den schiefen, vom Wind verformten Bäumen und dem Puderzuckersand! Toll ist, dass der Strandabschnitt nur mit dem Fahrrad erreichbar ist. Deswegen ist auch nicht viel los. Hier findet jeder sein ruhiges Eckchen…

 

Der Vollständigkeit halber waren wir auch noch am Nordstrand, der auch sehr schön, aber viel voller und auch nicht so „ungezähmt“ war.

Fazit: Der Nationalpark rund um Prerow ist wunderschön. Die Fahrradtouren durch den Wald Richtung Weststrand sind etwas, was wir auf jeden Fall wiederholen werden!

Liebe Grüße!

Melanie von Mama-Alltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.