Uncategorized
Schreibe einen Kommentar

36 Grad und es wird noch heißer:
Prinsotel La Caleta

In diesem besonderen Sommer – dem Zwischending nach der Grundschule und vor der weiterführenden Schule – wollten wir unbedingt in den Süden fliegen. Und alles haben, was für uns dazugehört: Großer Pool, Strand, nettes Hotel und Schön-Wettergarantie. Und so sind wir dann am allerersten Tag der Sommerferien auf Menorca gelandet!

Unser Hotel, das Prinsotel La Caleta – Teil einer Kette mit insgesamt fünf Hotels auf Menorca und Mallorca – befindet sich rund eine Stunde vom Flughafen entfernt an der Cala Santadria im Westen der Insel, unweit der Stadt Ciutadella. Der erste Eindruck: whoop whoop, wie nett! Alles ziemlich stylish, der Garten riesig und der Pool himmelblau. 

Das Zimmer mit Balkon und Blick ins Grüne war hell und nett eingerichtet. Froh war ich ausnahmsweise mal über die Klimaanlage – sonst immer das erste, was ich ausstelle. Die Hitzewelle hatte Ende Juni auch die Balearen fest im Griff…

Um die Pools gruppieren sich die verschiedenen Appartmenthäuser, dazwischen balinesische Betten und schattige Plätzchen. In den zwei räumlich getrennten Pools – einer mit Rutsche etc eher familienfreundlich und damit trubeliger – ging es Ende Juni noch recht beschaulich zu.

Hatten wir Lust auf schnorcheln oder schwimmen im Meer, haben wir unsere Brillen und Handtücher geschnappt und waren in drei Minuten an der Cala Santandria. Das Wasser in der Bucht mit kleinem Sandstrand ist klar und schimmert in allen Blautönen.

Ende Juni war es noch nicht überlaufen und durch die Felsen rechts und links top zum Schnorcheln geeignet!

Nach einem langen Tag im Wasser haben wir uns natürlich auf das Abendessen gefreut. Dort wurde alles geboten, was man so erwarten kann von einem Vier-Sterne-Hotel. An mehreren Stationen gab es Show-Cooking mit frischem Frisch und Meeresfrüchten sowie auch eine Pastastation, die vor allem bei den Kindern gut ankam. Ab und an gibt es auch Sushi. Die Nachspeisen waren (leider) auch sehr gut.

Auch beim Frühstück war die Auswahl groß. Unsere Highlights: Ich fand die frisch gemixten Karotte-Orange-Smoothies am besten, mein Sohn die Pancakes und die Eierspeisen von der Showcooking-Station.

Zusätzlich zum Buffet-Restaurant bietet das Hotel auch noch ein Grill- sowie ein asiatisches Restaurant. Mittags gab es an der Poolbar eine kleine, aber feine Auswahl inklusive einer Kinderkarte sowie in der Nähe des Kinderpools auch einen Foodtruck. In einem kleinen Shop im Außenbereich kann man Snacks, Zeitungen und Getränke kaufen, und gegenüber vom Hotel befindet sich ein kleiner Supermarkt – die Nahversorgung war also durchaus okay für das ja eher beschauliche Menorca…

Nach dem Abendessen sind wir zur Bucht gegangen oder haben uns die Show draußen im Hotel angesehen.

Abends war auch noch mal “Showtime” für die Kleinen im Miniclub mit Disco und Maskottchen-Kuscheln. Für die Größeren gab es eine Playstation und verschiedene Aktivitäten.

Ausflug nach Ciutadella

Trotz der Hitze wollten wir uns an einem Tag unbedingt noch das nahe gelegene Städtchen Ciutadella ansehen. Mit dem Bus, der 100 Meter vom Hotel entfernt hielt, waren es nur wenige Minuten Fahrt. Die ehemalige Haupstadt Menorcas verzaubert mit engen Gassen, einem schönen Hafen und einer Badebucht mitten in der Stadt.

Wir waren auf dem Wochenmarkt, sind durch die idyllischen Altstadtgassen gebummelt und haben in einem netten Café etwas getrunken. Hübsch anzusehen ist das burgartige Rathaus, in dem es innen zum Glück schön kühl war…

Richtig nett ist auch der kleine Hafen mit Bars und Restaurants. Und ein Stückchen aus der Stadt hinaus befindet sich eine kleine Bucht. Alles in allem also sehenswert die Stadt!

Wir waren eine Woche auf Menorca und haben jeden einzelnen Tag sehr genossen. Mal sehen, vielleicht kommen wir nächstes Jahr wieder…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.